Kalender

Oktober 2020
Mo Di  Mi  Do  Fr  Sa  So  
 
         1   2   3   4  
 
5   6   7   8   9   10   11  
 
12   13   14   15   16   17   18  
 
19   20   21   22   23   24   25  
 
26   27   28   29   30   31  

Zen des Laufens

Hast du einmal herausgefunden, dass Laufen nur eine andere Form von Freude empfinden ist, dann wirst du deine Geschwindigkeit, Zeit, Strecke und Regelmäßigkeit so einrichten, wie es gut für dich ist.

(Fred Rohé)

Links

Wat läuft? Der Laufladen für Trailrunning!

Twitter

mehr...

Follow kolibri on Twitter
Blog

RSS Feed

Anmelden

Montag, 29. Dezember 2008
Speck-Weg Serie 3. Tag

Auch Nummer 3 ging ganz gut über die Bühne. Wobei ich doch sagen muss das man die Läufe langsam in den Beinen merkt. Die letzten 2 Runden sind mir heute deutlich schwerer gefallen als in den Tagen zuvor. Mit der 4:30:03h bin ich allerdings mehr als zufrieden.

Nach oben


Sonntag, 28. Dezember 2008
Speck-Weg Serie 2. Tag

Auch den 2. Tag habe ich sehr gut hinter mich gebracht. Mit einem netten Laufpartner an meiner Seite, wir kannten uns schon vom Baltic-Run, verging die Zeit wie im Fluge. Am Ende kam eine unglaubliche 4:21:15h heraus, schneller als gestern. Von müden Beinen keine Spur. Mal sehen wie es morgen am 3. Tag wird.

cu

Nach oben


Samstag, 27. Dezember 2008
Speck-Weg Serie 1. Tag

Heute lief es ausgesprochen gut, den ersten Marathon habe ich in 4:25:02h absolviert. Mal sehen wie es morgen klappt. Die Beine sind zwar etwas müde, aber das wird schon wieder. Bye bye.

Nach oben


Sonntag, 21. Dezember 2008
KW 51

Nach dem Einbruch gestern, der Kopf und die Beine wollten nach km 10 nicht mehr, standen heute 30km auf dem Programm.

Heute morgen war noch einmal Lauftreff mit anschließendem Brunchen, also kamen nur 13km zusammen. Da mussten heute Nachmittag also noch min. 17km her. Mir war klar, das es gestern nur am Kopf gelegen haben kann, also bin ich die gleiche Strecke heute noch einmal angegangen. - Wer aufgibt wird weich im Kopf.

Und siehe da es lag nur am Kopf. 20km in 1:58h, geht doch. Insgesamt heute 33km gelaufen und die Wochenplanung von 108km mit 113km satt überboten. Ha! Berlin kann kommen!

Streak aktuell: 213 Tage.

Nach oben


Samstag, 13. Dezember 2008
43. GMHütter Null

Der Familien Ultra

Es ist Dezember, also mal wieder Zeit nach GMHütte zu fahren und die Null zu laufen. Diesmal die 43. Ausgabe und meine 4. Teilnahme in Folge.

Am Freitag fuhr ich nach der Arbeit schon zeitig nach Bielefeld um mir noch ein paar Trailschuhe anzuschaffen. Den 1110 von New Balance hatte ich ins Auge gefasst und im Active Laufladen in meiner Größe zurückstellen lassen. Die Anprobe verlief kurz und unproblematisch, einmal Probe laufen auf dem Band und die Fußstellung überprüft, dann war er meiner. Nach einem Bummel durch die weiteren Sportgeschäfte und einem kleinen Abstecher zu einem Kaffeeplausch bin ich weitergefahren nach GMHütte.

Die Winter Null fand diesmal wieder in der alten Halle statt, die ja im Sommer wegen Renovierungsarbeiten geschlossen war. Nach dem Taschen ausladen und den ersten Gesprächen trudelte erst Frett aus dem Streakrunner Forum ein, dann kam Georg der Obernull samt Team mit der Verpflegung. Nudeln mit Tomatensauce soviel man will. Das erste Bier wurde aufgemacht, das ist der einzige Lauf an dem ich am Vorabend 1 oder 2 Bierchen trinke, und der Anfang einer lustigen Runde nahm seinen Lauf. Man traf wieder viele bekannte Gesichter von anderen Ultra Läufen. Die wilde Horde der LC Duisburg tröpfelte auch langsam ein und hatte wieder reichlich Köpi mitgebracht um es postwendend zu vernichten.

Gegen 23:00 Uhr legten sich die ersten auf die Matte, Sigrid Eichner lies in der Runde verlauten das um 24:00 Uhr das Licht ausgemacht würde, was der LC Duisburg überhaupt nicht schmeckte. Schließlich war das Köpi noch nicht alle. Letztlich war dann aber doch Ruhe und alle konnten schlafen.

Start der Winter Null ist erst um 9:00 Uhr, also reichte es gegen 7:00 Uhr aufzustehen und sich fertig zu machen. Das Team um Georg Rollfing und seiner Frau war ab 7:00 Uhr wieder zur Stelle um für alle Teilnehmer ein Frühstück zu zaubern.

Heute sollten die am Vortag neu gekauften Trailschuhe zum Einsatz kommen, ohne vorherigem Einlaufen. Das ist zwar grundsätzlich leichtsinnig, aber mit New Balance habe ich diesbezüglich nie große Probleme gehabt, zumal das Probe laufen auf dem Laufband mir schon ein sehr gutes Gefühl gegeben hat. Also riskiere ich es einfach, schlimmstenfalls muss ich 40km mit Blasen laufen. Um den Test für die Brocken-Challenge komplett zu machen, hatte ich auch meine neuen Gamaschen sowie den neuen Laufrucksack mit Isolierung für Schlauch und Trinkblase mitgenommen.
Der Test war rundum gelungen, keine Blasen gelaufen, die Gamaschen hielten was sie versprachen und der Energiedrink in der Trinkblase blieb lange warm. Das war sehr zufrieden stellend.

Bei der Sommer Null hatte ich vor lauter Quatscherei total vergessen Fotos zu machen, das sollte sich heute ändern. Das Wetter versprach sonnig zu werden und da ich den Aussichtsturm auf dem Dörenberg bisher noch nicht bestiegen hatte, wäre es heute eine gute Gelegenheit. Also packte ich die Digicam an den Trinkrucksack in Griffnähe. Immer wieder wenn sich eine passende Gelegenheit bot wurde fotografiert, dies war heute die reinste Sightseeing Tour. Der Rundblick vom Dörenberg war fantastisch. Am Ende kamen über 100 Fotos zusammen. Allerdings war das ständige Laufen, stoppen und Fotografieren sehr gewöhnungsbedürftig. Es ging eine Menge Zeit verloren, einen wirklich flüssiger Lauf wurde es so nicht. Da ich mir aber ohnehin Zeit lassen wollte, war das die passende Bremse. In 14 Tagen startet die Speck-Weg Serie, ein Verheizen heute wäre also kontraproduktiv gewesen.

Nach 5:54h kam ich entspannt und gut gelaunt wieder am Kloster in GMHütte an. Draußen stand mal wieder eine große Wanne um die Schuhe zu reinigen, die Turnhalle sollte schließlich sauber bleiben. Bei mir waren es dank der neuen Trailschuhe mit Gore-Tex und den Gamaschen nur zwei Handgriffe, andere mussten länger bürsten bis die Laufschuhe wieder sauber waren. Allerdings muss ich mich mal an dieser Stelle über die Äußerungen von Georg vor dem Start beschweren. Die versprochene trockene Strecke mit den 30cm Matsch darüber hat es nicht gegeben, statt dessen war es nur trocken und hart gefroren. Im Wald waren die Spurrillen der Forstfahrzeuge sehr schlecht zu laufen.
Also Georg, das nächste mal im Winter bitte wieder ordentlich Matsch, das macht deutlich mehr Spaß! Wofür hab ich mir denn die Trailschuhe gekauft.

Nach dem Duschen, die zum Glück noch lau warm waren - zumindest eine, wurden in der Turnhalle die Energiespeicher mit Christstollen, Brot, und Brötchen sowie ordentlichen Mengen an Kaffee und alkoholfreiem Bier wieder aufgefüllt. Danach schritt Obernull Georg wieder zur Tat um auf seine unnachahmliche persönliche Weise die Ehrungen der Berg- und Talführer für die 5malige Teilnahme sowie der Magister "Bergum et Talum" für die 10malige Teilnahme zu zelebrieren. Wer hier nicht Anwesend ist, verpasst das beste an der ganzen Null. Zu guter letzt wurde wieder gesungen, das Hohe Lied auf die Magister. Wo gibt es das überhaupt? Das nach dem Lauf wirklich fast alle da bleiben um gemeinsam dieses Ritual zu genießen ist schon einmalig.

Leider ist dieser Tag immer viel zu schnell zu Ende. Und so reise ich auch von dieser Null mit der Gewissheit heim, das dies nicht meine letzte war. Einmal Null, immer Null. Die 44. GMHütter Null ist am 19. Juli 2009.

Zeit, die wir uns für die Null nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.

Nach oben


Freitag, 12. Dezember 2008
Für meinen Augenstern

Das Magische Bankkonto

Stell Dir vor, Du hast bei einem Wettbewerb das folgende Spiel als Preis gewonnen:
Deine Bank stellt Dir morgen früh 86.400 Euro auf Deinem Bankkonto zur Verfügung.
Das Spiel hat - genau wie jedes andere auch - gewisse Regeln.

Regel 1: Du kannst das Geld nicht einfach auf ein anderes Konto überweisen, nur ausgeben.
Regel 2: Alles was Du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast, wird wieder weggenommen.
Regel 3: Jeden Morgen, wenn Du erwachst, schreibt die Bank jedoch erneut 86.400 Euro gut für den Tag.
Regel 4: Die Bank kann das Spiel ohne Vorwarnung beenden, zu jeder Zeit kann Sie sagen:
„Es ist vorbei, das Spiel ist aus“. Sie kann das Konto schließen und Du bekommst kein neues mehr.

Was also würdest du tun?
Du würdest Dir alles kaufen was du möchtest?
Nicht nur für Dich selbst, auch für die Menschen die Du liebst?
Vielleicht sogar für die Menschen die du nicht einmal kennst - da Du das viele Geld ohnehin nie alles für Dich und Deine Lieben ausgeben könntest?
In jedem Fall aber würdest Du versuchen, jeden Cent bestmöglich zu nutzen - oder?

Weißt Du, eigentlich ist das Spiel längst Realität! Denn jeder von uns hat so ein "magisches Bankkonto". Wir sehen es nur nicht, denn die Bank hat keinen Namen.

Es ist die Zeit. Jeden Morgen wenn wir aufwachen, bekommen wir 86.400 Sekunden Leben für den Tag geschenkt und wenn wir am Abend einschlafen, wird uns die übrige Zeit nicht gut geschrieben. Was wir an diesem Tag nicht gelebt haben, ist verloren, für immer verloren. Gestern ist vergangen. Jeden Morgen füllt sich das Konto neu, und doch kann es jederzeit aufgelöst werden.
Ohne Vorwarnung.
Was machst Du also mit deinen täglichen 86.400 Sekunden?
Sind sie nicht viel mehr Wert als die gleiche Menge in Euro?

Fange an! Lebe Dein Leben. Jeden Tag. So als wäre das Spiel des Lebens schon morgen vorbei.

Nach oben


Montag, 8. Dezember 2008
Streak-Jubiläum

Heute habe ich meinen 200. Tag in Folge gelaufen. Wie schnell doch die Zeit verflogen ist. Hoffentlich kommt auf den nächsten Tagen nicht wieder was dazwischen. Die 365 soll diesmal mindestens voll werden.

In 200 Tagen bin ich 2221km gelaufen, im Schnitt 11,11km/Tag oder 77,7km/Woche.

Das dürfte noch ausbaufähig sein.

Nach oben


Freitag, 5. Dezember 2008
Jahresziel erreicht

Für 2008 hatte ich mir 4000km als Jahresziel gesteckt. Diese habe ich heute morgen erreicht. Da die Zeit heute nachmittag knapp ist und nach der Weihnachtsfeier bestimmt auch ungünstig oder gar zeitkritisch werden könnte, bin ich heute schon um 4:00 Uhr raus und meine 11km gelaufen. So leer hab ich die Stadt selten erlebt, die einem entgegen kamen hatten schon einen etwas verwunderten Gesichtsausdruck. Streakrunning ist geil!

Stand von heute: 4009km
Streak aktuell: 197 Tage

Nach oben


Dienstag, 2. Dezember 2008
Endspurt 2008

Im Dezember noch einmal ordentlich km zu sammeln hatte ich ja geplant. Dumm nur wenn man seine Gedanken öffentlich macht. Also Butter bei die Fische und das ganze mal ordentlich geplant. Here we go!



Nach oben


Montag, 1. Dezember 2008
Resume November

Mit 304km im November wurde gegenüber dem Vormonat 20km mehr gelaufen. Neben dem 6h-Lauf in Troisdorf habe ich auch den Advent-Waldmarathon in Bad Arolsen erfolgreich hinter mich gebracht. Es war ein guter Trainingslauf in 4:27:07h, bei dem Profil von ~580Hm ganz passabel. Dies war mein 18. Lauf über die Marathondistanz oder länger. Im Dezember stehen noch die GMHütter Null und die Speck-Weg Serie in Berlin auf dem Programm. Mal sehen ob ich es schaffe die 500km Marke zu durchbrechen. Nach dem kurzen Auslaufen am Sonntag ging der Lauf heute über 11km schon wieder erstaunlich gut.



Streak aktuell: 193 Tage.

Nach oben


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

 
Ladezeit: 0.0292 Sek.